Die Stecknadel im Internet

Die Stecknadel im Internet

Ein altes Problem nach der Teilnahme an einer Schulung: Die Ideen wollen eigentlich schnell im eigenen Unternehmen umgesetzt werden, doch dann holt einen der Berufsalltag wieder ein und die guten Vorsätze werden auf später verschoben. Irgendwann ist zwar wieder mehr Zeit vorhanden, aber schon sind die Eindrücke von der Schulung nicht mehr frisch. Wie war das gleich noch mal mit der Cloud-Lösung und einer digitalen Strategie für mein Unternehmen? Wie binde ich die Auszubildenden und Mitarbeiter in eine effektive Kommunikation ein?

Dabei kann sich die Recherche im Internet manchmal langwierig gestalten. Seriöse und unabhängige Tipps und Hinweise sollten es sein, detaillierte und passgenaue Informationen sind rar gesät und wie vertrauenswürdig sind wohl die Forenbeiträge und Kundenbewertungen. Einige praktische Webseiten finden sich aber dann doch. Hier möchten wir Ihnen drei Fundstücke aus dem Netz vorstellen.


Eine Marktstudie zum Thema Cloud-basierter Handwerkersoftware untersuchte 2012 für Handwerker geeignete Softwareprodukte von Cloud-Lösungen (zur Erinnerung: Cloud-Anbieter stellen Speicherplatz für Daten und Anwendungen bereit, worauf über das Internet zugegriffen werden kann). Im Rahmen des Projekts „CLOUDwerker“ hat das Fraunhofer IAO Mitte 2012 strukturierte Produktblätter aufbereitet, um einen Überblick zu Funktionalität, Cloud-Eigenschaften sowie Service und Support dieser Lösungen zu bieten. Handwerksbetriebe erhalten mit der Studie eine Einführung in das Thema „Trusted Cloud Computing“ und handwerksspezifische Anwendungsmöglichkeiten. Die Studie ist erreichbar unter: http://wiki.iao.fraunhofer.de/images/studien/2012_cloudwerker_marktstudie.pdf. Das Projekt wurde 2015 beendet, die Homepage ist noch verfügbar unter: www.cloudwerker.de


Das Baubüro Magazin veröffentlicht online hilfreiche Tipps und Tricks, um mit digitalen Medien den Handwerker-Alltag effizienter zu gestalten. So stellt die Agentur beispielsweise Apps zur Arbeitszeiterfassung vor, vergleicht Fahrtenbuch-Apps und Apps zur Verwaltung von Aufträgen. Neben digitalen Hilfsmitteln und Informationen zur Webseiten-Gestaltungen, sollen weitere Artikel zu Themen wie „Der Kunde zahlt nicht“ oder „So geht die Kalkulation einfach“ Hintergrund-informationen, Arbeitsmaterialien und Tipps für Handwerksbetriebe liefern. Passend zu unserem Schulungsthema wurde aktuell ein Artikel veröffentlicht zur besseren Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern.
Link: https://www.baubuero-magazin.de/
Und direkt zu „den besten Apps fürs Handwerk“: https://www.baubuero-magazin.de/die-besten-apps-f%C3%BCrs-handwerk


Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk unterstützt Handwerksbetriebe im gesamten Bundesgebiet beim Einsatz digitaler Technologien und der Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Auf der Webseite finden sich neben Praxisbeispielen von Handwerksbetrieben, Veranstaltungshinweise sowie Checklisten und eine Bedarfsanalyse. Diese Bedarfsanalyse kann im Selbsttest oder mithilfe eines Beraters in der Region durchgeführt werden, um über den Grad der Digitalisierung des eigenen Unternehmens und Weiterentwicklungspotentiale Auskunft zu erhalten. Im Anschluss erhält man eine Auswertung mit einem Vergleich zu anderen Handwerksbetrieben der Branche. Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk bietet persönliche Beratung für Handwerksbetriebe sowie Webinare und Qualifizierungsangebote. Das Kompetenzzentrum ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.
Link zur Webseite: http://handwerkdigital.de/
Und direkt zur Bedarfsanalyse: https://bedarfsanalyse-handwerk.de/


Nun fehlt „nur noch“ der Transfer ins eigene Unternehmen. Manche Tipps werden sicherlich hilfreich sein, andere wiederum passen nicht so gut zur eigenen Unternehmenskultur. Manches lässt sich vielleicht nur mit Ausprobieren im Sinne von „Trial and Error“ herausfinden. Wir wünschen viel Erfolg und eine Prise Mut.

PS: Einige Handwerksbetriebe haben nach unserer Schulung bereits digitale Medien eingeführt. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Titelbild: CC0 Public Domain https://pixabay.com/

 

Wie sicher ist mein Passwort? – Projekt Fit-DiM schärft Bewusstsein für mehr Datensicherheit

Wie sicher ist mein Passwort? – Projekt Fit-DiM schärft Bewusstsein für mehr Datensicherheit

Am 1. Februar rief das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den „Nationalen Ändere-dein-Passwort-Tag“ aus. Viele Passwörter – auch in Handwerksbetrieben – machen es Datendieben leicht, an Unternehmensinformationen zu gelangen, die eigentlich geschützt sein sollten. Im Projekt „Fit-DiM“ werden zurzeit Ausbildungsverantwortliche auch im sicheren Umgang mit Daten geschult. Hier geht es zu den Terminen der Fit-DiM-Schulungen.

Man glaubt es kaum, aber „passwort“ und „123456“ sind immer noch die beliebtesten Passwörter. Das „Netzpiloten-Magazin“ hat die 25 häufigsten Passwörter einmal aufgelistet. Vermutlich verwenden nur wenige Menschen solche Passwörter für wichtige Dinge wie Online-Banking oder das E-Mail-Postfach. Kritisch ist es aber auch schon, wenn das gleiche Passwort für mehrere Accounts genutzt wird. So können bei einem gehackten Internet-Anbieter die Passwörter abgegriffen werden und bei anderen Programmen wiederverwendet werden. Einbrüche bei Adobe oder Dropbox kommen immer wieder vor. Auch vor sogenannten „Phishing“-Aktionen über gefälschte E-Mails oder Links warnen Experten die Nutzer in regelmäßigen Abständen.

Wie sieht ein „unknackbares“ Passwort aus? Am besten sollte man ein anderes Passwort für jede Anwendung verwenden. Aber wie kann man sich das merken? Beispielsweise mit einem Passsatz anstatt eines Passworts – am besten mit vielen Zahlen und Sonderzeichen, z.B. „2017=KeinBriefsondern1Email“. Ein YouTube-Video, gefördert von der Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen (LfM) u.a. erklärt verständlich, wie Hacker an unsere Passwörter kommen und wie wir diese schützen können. Das ist nicht nur für Ausbildungsverantwortliche, sondern ganz sicher auch für Azubis im Handwerk interessant!

Bild: https://pixabay.com/