Wie sicher ist mein Passwort? – Projekt Fit-DiM schärft Bewusstsein für mehr Datensicherheit

Wie sicher ist mein Passwort? – Projekt Fit-DiM schärft Bewusstsein für mehr Datensicherheit

Am 1. Februar rief das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den „Nationalen Ändere-dein-Passwort-Tag“ aus. Viele Passwörter – auch in Handwerksbetrieben – machen es Datendieben leicht, an Unternehmensinformationen zu gelangen, die eigentlich geschützt sein sollten. Im Projekt „Fit-DiM“ werden zurzeit Ausbildungsverantwortliche auch im sicheren Umgang mit Daten geschult. Hier geht es zu den Terminen der Fit-DiM-Schulungen.

Man glaubt es kaum, aber „passwort“ und „123456“ sind immer noch die beliebtesten Passwörter. Das „Netzpiloten-Magazin“ hat die 25 häufigsten Passwörter einmal aufgelistet. Vermutlich verwenden nur wenige Menschen solche Passwörter für wichtige Dinge wie Online-Banking oder das E-Mail-Postfach. Kritisch ist es aber auch schon, wenn das gleiche Passwort für mehrere Accounts genutzt wird. So können bei einem gehackten Internet-Anbieter die Passwörter abgegriffen werden und bei anderen Programmen wiederverwendet werden. Einbrüche bei Adobe oder Dropbox kommen immer wieder vor. Auch vor sogenannten „Phishing“-Aktionen über gefälschte E-Mails oder Links warnen Experten die Nutzer in regelmäßigen Abständen.

Wie sieht ein „unknackbares“ Passwort aus? Am besten sollte man ein anderes Passwort für jede Anwendung verwenden. Aber wie kann man sich das merken? Beispielsweise mit einem Passsatz anstatt eines Passworts – am besten mit vielen Zahlen und Sonderzeichen, z.B. „2017=KeinBriefsondern1Email“. Ein YouTube-Video, gefördert von der Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen (LfM) u.a. erklärt verständlich, wie Hacker an unsere Passwörter kommen und wie wir diese schützen können. Das ist nicht nur für Ausbildungsverantwortliche, sondern ganz sicher auch für Azubis im Handwerk interessant!

Bild: https://pixabay.com/